Autor Thema: wie kann aus glaube hass entstehen?  (Gelesen 1772 mal)

Offline vasabi

  • Öfter mal hier
  • **
  • Beiträge: 62
wie kann aus glaube hass entstehen?
« am: 17. September 2010, 19:49:11 »
inzwischen ist dies der 3. versuch dieses thema zu starten, da zuvor immer mein rechner abgestürtzt ist. in folge wird der anfang hier wohl etwas kürzer ausfallen.

vor einer woche sah ich den film dschihad in der city. es geht um einen jungen mann, gebildet studiert und arabischen aussehens. er lebt mit seiner familie in england und ist teil der 2. generation der dort ansässigen. aus dankbarkeit auf grund der freundlichen annahme seiner eltern, fühlt er sich verpflichtet etwas für die menschen dort zu tun. so bewirbt er sich beim geheimdienst und gelangt in die antiterrorabteilung. doch bald muss er bemerken, dass gerade die arabischen bewohner die pauschalen verdächtigen für anschläge darstellen. in folge des films muss er bemerken dass seine eigene schwester eine hasspredigende mosche besucht und ein ehemaliger nachbar in krumme diele verstrickt ist. er stickt in einer zwielage, bleibt doch stehts auf der seite des geheimdienstes. die sitution wird durch ein internes familiendrama zugespitzt in der auch die kultur eine rolle spielt. am 11. september, dem jahrestag der zwillingsanschläge wird der termin eines weiteren anschlages vermutet. der geheimdienst geht einer spur nach und nimmt eine gruppe wahrscheinlicher terroristen fest. der junge mann aber denkt an einen doppelschlag, sucht nach einem 2. geeigneten anschlagsplatz, macht sich dorthin auf den weg um den anschlag verhindern zu können und trifft dort schließlich seine schwester an..

aber wie kann so ein hass enstehen? im film ist es natürlich "nur" geschauspielert, doch auf mich wirkt es etwas vereinfacht der realität doch ziemlich nah. wie kann glaube, der doch als teil des frieden geschaffen wurde, zu soetwas ausarten?

mir selbst sind ebenso kritische augenblicke aufgefallen. situationen in denen hass auf eine andere religion übertragen wird.

zum einen mal in der kirche, in der der pfarrer über paulus sprach. er erzählte seine geschichte um ihn menschlicher erwirken zu lassen. Sprach davon dass er früher viele Menschen ermordet hat, sprach von weiteren grausamkeiten und unendlichem selbsthass. doch dann wurde er von christus erleuchtet, erkannte sein fehlverhalten und änderte sich grundlegend. zwischendurch sprach der pfarrer aber eindeutig davon, dass paulus früher jude war und nun bekehrt wurde. ich glaube nicht, dass es in diesem fall absicht war, doch jeder der etwas anderes aus der predigt hören wollte, als sie gedacht war, konnte dies ohne problem tuen.

der zweite wortlaut spielte sich bei einem buddhistischen vortrag ab. das zentrum ist eines des laienbuddhismusses, das bedeutet es wird spontan von menschen geführt die gerne etwas mit dem buddhismus zu tun hätten. der vortrager, demnach auch laie, sprach von dem gemeinschaftlichen ziel ein buddha zu werden, dem eigenen bedürfnissen und wollen abzuschwören und staddessen etwas für andere zu tun und so auf dauer das nirvana zu erreichen. jeder könne das, meinte er, jeder außer man mache etwas böses. außer man werde muslim. der ausspruch war völlig berechnet und es kam auch von den außenstehenden kein widerspruch, wobei ich leider zugeben muss mich auch zurückgehalten zu haben. so werde ich das nächste mal nicht mehr handeln.

beabsichtigt schreibe ich das nächste mal, denn ich denke, dass wird wieder vorkommen. aber wie entsteht hass? wie entsteht hass im zusammenhang mit einer religion? mir scheint es fast kapitalismus in form von glaubensfragen zu sein, nur das hier mehrere formen aneinanderrumpeln und ellenbogen rausstrecken herscht. was denkt ihr?

lg

ChristianB89

  • Gast
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #1 am: 18. September 2010, 19:41:02 »
Sinnloser und schadensbeabsichtigender Hass kann auch leicht ohne Religionen entstehen. Religiöse Einstellungen müssen nicht zwingend etwas damit zu tun haben. Außerdem gibt zwischen denn von dir gennanten Beispielen einen enormen unterschied.
Der Terrorist richtet unter risiko seines eigenen Lebens erheblichen Schaden an(er tötet menschen) und will meist angst und schrecken verbreiten, oder er wird von seinen Oberhäuptern für politische Anschläge missbraucht.
Die Gläubigen widerum die sich verächtlich oder verteufelnd über andere Glaubensrichtungen äußern können ganz harmlos sein und reden (zum glück) nur daher, also unternehemen nichts gegen die andere Religion.

Natürlich ist ihr Verhalten trotzden zeimlich untolerant und manchmal auch hasserfüllt sowie unmenschlich. Diese verachtung auf psychischer und hetzender Ebene kann leider auch viel anrichten. Diese teils tiefgründige Verachtung und dieser Hass müssen aber nicht erst mit dem Eintritt in die jeweilige Religion entstehen. Diese Emotionen können sich schon weit vorher ansammeln.
In diesem Sinne kann meiner Meinung nach der Hass garnicht aus Glaube entstehen. Die Religion kann aber auf alle fälle dazu benutzt werden um seinen hass oder frust abzureagiern. Viele Menschen verstecken ihren Hass und ihre Rache oft hinter ursprünglich friedlichen gerechten Prinzipien. Also verwechseln sie persönliche Rache mit Gerechtigkeit(diese ist sehr relativ) und religiösen Grundsätzen.

Wenn die Menschen schlechte oder böse Eigenschaften auf andere übertragen lenken sie von sich selbst und ihren Fehlern ab. Das steigert meist das Selbstwertgefühl des jeweiligen Menschen oder der Gruppierung, was zumal sehr oft geschieht nicht nur in Religionen.
Warum sonst aüßern sich so viele Menschen in unserer Gessellschaft ohne grund abfällig über sogenannte "assoziale Türken, die doch an allem Schuld sind". Die Beschuldiger sind dabei ganz normale Mitbürger nicht Nationalsozialisten oder Ausländerhasser und sie handeln auch nicht nach ihren Anschuldigungen und sind ziemlich harmlos.

Es ist für viele Menschen(bestimmt auch für deine Beispiele von den Gläubigen) sehr leicht die schuld oder das schlechte bei anderen Religionen und Kulturen zu sehen, aber bei sich selbst anfangen will keiner von ihnen.
Dass ist bestimmt einer der gründe für diese Verachtung oder diesen Hass, der nicht gleich immer zum Handeln führt und auch mit und ohne Religionen entstehen kann.

Friedliche Grüße
Sasori
« Letzte Änderung: 30. September 2010, 19:53:21 von Sasori Moria »

Offline Jovycos

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 225
  • Empirisches Subjekt
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #2 am: 22. September 2010, 11:04:30 »
Wer mit „asozialen Türken“ etc. irgendetwas sagt, ist für mich ein Ausländerhasser, mit dem ich dann wirklich nichts zu tun haben will und den ich verabscheue.

Das Prinzip ist ganz einfach:
A glaubt X
B glaubt Y
C glaubt Y
Y widerspricht X in etwas, das er wichtig für alle findet
A mag B nicht
A mag Y nicht
A hasst {B, C}
Wissen ist Nacht
Professor Dr. Abdul Nachtigaller

Offline provinzler

  • Mod-Team
  • Wohnort Kubushausen
  • *****
  • Beiträge: 1949
  • Geschlecht: Männlich
  • The Ugly
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #3 am: 22. September 2010, 16:05:40 »
Wer mit „asozialen Türken“ etc. irgendetwas sagt, ist für mich ein Ausländerhasser, mit dem ich dann wirklich nichts zu tun haben will und den ich verabscheue.
Um die Idee aus dem andren Thread aufzugreifen. Was würdest du dazu sagen, wenn ich dich per Gesetzesgewalt dazu zwingen würde, genau diese Leute, die du nicht magst anzustellen und zu bezahlen und zwar zu Konditionen, die ich dir vorschreibe?

back 2 topic:
Religionen (damit meine ich auch Zivilreligionen wie Sozialismus) dienen häufig der Selbstrechtfertigung für Gewalt und ist nicht im Geringsten die Ursache für die Aggression. Im Grunde "weiß" auch der abgebrühteste Terrorist, dass sein Handeln ethisch falsch ist. Also versucht er sich (in erster Linie vor sich selbst) zu rechtfertigen, in dem er seinem Handeln einen "höheren" Sinn zuweist.
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, today is a gift, that's why it's called the present.

Offline Jovycos

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 225
  • Empirisches Subjekt
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #4 am: 25. September 2010, 17:26:09 »
@provinzler
Absolut unangemessener Kommentar, 1. bin ich GEGEN Quotenregelungen und 2. ist es noch einmal ein Unterschied, ob ich jemanden mit schlechten Eistellungen oder jemanden mit einem „schlechten“ Geschlecht nicht einstellen möchte.
Wissen ist Nacht
Professor Dr. Abdul Nachtigaller

Offline vasabi

  • Öfter mal hier
  • **
  • Beiträge: 62
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #5 am: 27. September 2010, 23:10:12 »
ich versteh dein argument nicht, provinzler. er hat doch damit begründet warum er auslandshasser nicht leiden kann. es ging im nicht um "die türken". diese arme landesgruppe wird immer wieder mit assozial in verbindung gebracht.
wenn jeder chef gezwungen wäre rechte einzustellen, oder schlicht und einfach ausländerhasser. es kommt darauf an ob ihnen so eine andere weltsicht gezeigt werden kann.
fortsetzung folgt

Offline vasabi

  • Öfter mal hier
  • **
  • Beiträge: 62
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #6 am: 28. September 2010, 20:03:56 »
in jedem betrieb einen REchten zu haben, klingt für mich nach schlichtem horror. ich weis nicht ob es klappt. viel eher kann man auf die probleme rechter zugehen. oft sind es familiere probleme oder es gab einfach nie eine aufklärung und die eltern selbst sind sehr recht orientiert.
ja, ich versteh dass glaube missbraucht wird. aber ich kann nicht verstehen warum? hängt es vll damit zusammen dass sie selbst von diesem glauben enttäuscht sind und nun nach etwas krasserem suchen?

lg

Offline jumpaaa

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Geschlecht: Männlich
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #7 am: 20. Mai 2011, 17:47:38 »
interessant und zum thema passend finde ich die alternative bzw ergänzende erklärungsweise in dem buch welches ich gerade lese ("Zorn und Zeit" v. Peter Sloterdijk). Es bezieht sich ncht direkt auf das hier angesprochene thema aber ich glaube doch einen konsens zu erkennen, zumindest in der frage wie etwas doch so positives wie der glaube an einen gnädigen, fürsorglichen gott zu 'hass' führen kann. Eingegangen wir dort in erster linie auf antike verhältnisse und den glauben in form der griechischen mythen. Sloterdijk beschreibt meiner meinung nach den zorn (auf hass geht er nochmal differenzierter ein, aber ich denke um seine idee zu skizzieren kann man diese beiden begrifflichkeiten fürs erste gleichsetzen) als einen psychologischen grundtrieb, ähnlich der freudschen sexualität. Die hauptfunktion dieses zornes sei es aber, dem menschen die möglichkeit zu geben, einfluss auf sein äußeres umfeld zu nehmen nicht nur fähig sondern auch willig zu sein. Vorbildfunktion zu diesem einflussnehmen hatten damals die mythischen figuren, genauer die von den göttern endsandten helden, inne. Wenn man sich jetzt einen antiken griechen vorstellt, einen einfachen bauern, welcher sein leben größtenteils äußeren einflüssen, ja 'höheren gewalten' folgend gestalten muss (zB wilde Tiere, Unwetter, Barbaren etc.), der aber gleichzeitig diesen urtrieb des 'zorns' (und dieser zorn umfasse nicht nur eine offene gewaltbereitschaft sondern auch dinge wie ehrgeiz, zielstrebigkeit etc.) innehat, so sucht dieser bauer doch nach einer möglichkeit das gefühl der machtlosigkeit der natur gegenüber durch etwas neues zu kompensieren. und so entstanden die göttlichen heldenfiguren, die mythen, die wurzeln des heutigen glaubens, als möglichkeit der vorbildfindung und der möglichkeit sich aus den den eigentlichen trieben widersprechenden umständen 'wegzuphantasieren'.
:3
Die schärfsten Kritiker der Elche
waren früher selber welche.
-Robert Gernhardt-

:3

Offline Ghoti

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 199
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #8 am: 28. Mai 2011, 16:14:30 »
Ich sehe die Gefährlichkeit eigentlich in den fest stehenden, quasi in Stein gemeißelten Wertesystemen.

Erlaubt mir, dies zu erläutern. Ich denke, dass Menschen einen ureigenen Drang nach Halt in einer sich stetig verändernden Welt haben. Dieses Bedürfnis wird durch den Glauben an etwas Absolutes gestillt. Ich denke so etwas haben wir alle und es ist an sich nichts Böses dabei. Beispielsweise habe ich absolutes Vertrauen in meine Freunde und dies gibt mir Halt. Das muss erstmal nichts mit Religion zu tun haben.

Die Gefahr an fest stehenden Wertesystemen ist allerdings der Konflikt mit anderen. Beim Monotheismus besonders schön zu beobachten: es gibt einen Gott, und zwar meinen. Das gehört zum Glaubensbekenntnis. Es impliziert auch, dass alle anderen Götter entweder mit diesem Gott identisch sind (auf diese Möglichkeiten kommen schon mal wenige) oder dass die anderen Götter nicht existieren. Geht man ins Detail und schaut sich an, dass jedes Wertesystem irgendwo Aussagen über alle Menschen macht, sieht man: die Wertesysteme kollidieren.

Menschen verstehen also Andersgläubige dadurch möglicherweise unmittelbar als Zweifler an dem eigenen Wertesystem, als Menschen die gedanklich oder faktisch gegen die eigenen Regeln verstoßen. Und da fängt der Hass an. Toleranz bedeutet ja unter anderem, dieses absoluten Anspruch des eigenen Wertesystems herunterzuschrauben und deutlich zu machen, dass jeder sich das selbst ein bisschen aussuchen kann.

Komplette Toleranz heißt allerdings auch ethischer Relativismus, womit niemandem geholfen ist - denn dann verzichtet man letzlich vollständig auf ethische Regeln. Insofern ist es vielleicht etwas gelogen, wenn man sich als tolerant bezeichnet, gleichzeitig aber intolerant gegenüber z.B. Nazis ist.
Treffender dürfte sein, dass Toleranz gegenüber anderen toleranten Menschen bedeutet: ich toleriere dich, weil/wenn du mich tolerierst.

tl;dr: Ohne Toleranz für andere Wertevorstellung entstehen Wertekonflikte und dadurch Hass.
Normen sind was für Vektoren.

Offline provinzler

  • Mod-Team
  • Wohnort Kubushausen
  • *****
  • Beiträge: 1949
  • Geschlecht: Männlich
  • The Ugly
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #9 am: 28. Mai 2011, 16:49:31 »
Ich sehe die Gefährlichkeit eigentlich in den fest stehenden, quasi in Stein gemeißelten Wertesystemen.
Na ja, eigentlich erst in dem Drang, andren Menschen vorschreiben zu wollen, sich nach meinem Wertesystem zu verhalten.
Zitat
Das muss erstmal nichts mit Religion zu tun haben.
Der Begriff Religion ist an der Stelle in gewisser Weise eh überholt. Die Grünen und ihnen nahestehende Gruppierungen haben zum beispiel viel mit einer religiösen Sekte gemein. Dosenpfand, ´Glühbirnenverboten Mülltrennung, Frauenquote etc.
Es ist dabei gar nicht mal so entscheidend, ob die ein oder andre Maßnahme nun sinnvoll ist oder nicht, weil die Diskussion ja gar nicht sachlich geführt wird. Wer gegen eine solche Maßnahme ist, ist dann automatisch ein Umweltschwein, Frauenhasser usw.  Gewaltanwendung, öffentlicher Pranger etc. sind dann die Sanktionen. Aber man ist ja ach so liberal und aufgeklärt...

Yesterday is history, tomorrow is a mystery, today is a gift, that's why it's called the present.

Offline Ghoti

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 199
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #10 am: 28. Mai 2011, 17:04:31 »
Zitat
Na ja, eigentlich erst in dem Drang, andren Menschen vorschreiben zu wollen, sich nach meinem Wertesystem zu verhalten.
Gibt es ein Wertesystem, das dies nicht tut? Der angesprochene ethische Relativismus verdient ja den Begriff "Wertesystem" eher nicht.

BTW: Dein Grünen-Bashing finde ich übrigens stark deplaziert. Dass dich einzelne an den Pranger stellen, bedeutet ja noch nicht, dass dies die gesamte Gruppierung tut.  Auch ist es selbstverständlich, dass politisch über Werte diskutiert wird. Restlos alle Parteien entscheiden über Werte und das ist ja auch ihre Aufgabe. Dass der politische Umgangston hart ist, beobachtet man ebenso überall. Die CDU will ja auch Transsexuellen Vorschreiben, dass sie sich für ein Geschlecht entscheiden müssen und sogar eine dazu passende Geschlechts-OP brauchen und ist damit nach deiner Logik ebenfalls klar eine religiöse Sekte, Ich würde dich bitten on topic zu bleiben.
Normen sind was für Vektoren.

Offline provinzler

  • Mod-Team
  • Wohnort Kubushausen
  • *****
  • Beiträge: 1949
  • Geschlecht: Männlich
  • The Ugly
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #11 am: 2. Juni 2011, 03:10:59 »
Gibt es ein Wertesystem, das dies nicht tut? Der angesprochene ethische Relativismus verdient ja den Begriff "Wertesystem" eher nicht.
Na ja, der Unterschied besteht aus meiner Sicht, ob ich andre mit Gewalt (inkl.Staatsgewalt) davon abhalten will, Dinge zu tun, (oder sie zu etwas zwinge),solange ich durch ihre Verhalten nicht geschädigt werde oder ob ich versuche jemanden auf freiwilliger Basis zu überzeugen, oder?
Eine Partei zu wählen, die Reiche enteignen will, um damit "Gutes" zu tun, ist aus meiner Sicht etwas ganz andres, als eine gemeinnützige Organisation zu gründen und um freiwillig Spenden zu bitten. Selbst wenn der Zweck des Unternehmens der gleiche sein sollte, ist das aus meiner Sicht ein gewaltiger Unterschied.

 
Zitat
BTW: Dein Grünen-Bashing finde ich übrigens stark deplaziert.

Keine ANgst, die andern kriegen schon auch ihr Fett weg. Ich mag auch die Zonenwachtel (wahlweise von mir auch als Bundessprechblasenautomat im Hosenanzug bezeichnet) und die nie gewählte Seegurke nicht, die sich vor zweieinhalb Jahren ins Ministerpräsidentenamt geputscht hat.

Nachdem die Gelben Beliebigkeitssliberalen sich jetzt auch noch grün schminken und nach links rutschen wollen, braucht die auch keiner mehr und sie werden ihrem alten bayrischen Spottnamen dann bald auch bundesweit gerecht, als Fast Drei Prozent. Denn Hochpunkt ihrer Dekadenz wird diese Partei allerdings erst erreichen wenn Sabsi Leutselige-Schmarrenberger dann Parteichefin wird. DAs ist dann wohl das vorläufige Maximum in der Einzelwertung auf der nach oben offenen Beliebigkeitsskala, wobei die Seegurke und die Zonenwachtel als Team in dieser Kategorie nicht zu schlagen sind.
Von Gregor Sta...äh Gysis SED will ich gar nicht anfangen.
Noch wen vergessen?
Ach ja die Freien Wähler üben weiterhin im bayrischen Landtag den Parlamentsschlaf und übertreffen in dieser Kategorie alles bisher dagewesene.
Und über die SPD mag ich schon fast keine Witze mehr machen. Bei dem Personal wär das schon fast Leichenschändung.
Ich glaub jetzt hab ich dann alle durch...


  
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, today is a gift, that's why it's called the present.

Offline Ghoti

  • Dauergast
  • ***
  • Beiträge: 199
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #12 am: 2. Juni 2011, 12:04:26 »
Gibt es ein Wertesystem, das dies nicht tut? Der angesprochene ethische Relativismus verdient ja den Begriff "Wertesystem" eher nicht.
Na ja, der Unterschied besteht aus meiner Sicht, ob ich andre mit Gewalt (inkl.Staatsgewalt) davon abhalten will, Dinge zu tun, (oder sie zu etwas zwinge),solange ich durch ihre Verhalten nicht geschädigt werde oder ob ich versuche jemanden auf freiwilliger Basis zu überzeugen, oder?
Die Frage ist: was bedeutet "nicht geschädigt werden"? Ich behaupte mal, du findest für jede Regel immer jemanden, der geschädigt wird. Und sei es, weil ich schwere Psychosen bekomme, wenn ich sehe wie jemand einen anderen Gott anbetet als meinen. Sowas gibt's leider nun mal. Wo ist das Maß?
Auf freiwilliger Basis lassen sich Menschen halt auch nur überzeugen, wenn sie davon irgendeinen Vorteil haben. Eine Gesellschaft kämpft aber auch immer um begrenzt verfügbare Ressourcen.  Du kannst nicht überall Leute auf freiwilliger Basis überzeugen.

Zitat
Eine Partei zu wählen, die Reiche enteignen will, um damit "Gutes" zu tun, ist aus meiner Sicht etwas ganz andres, als eine gemeinnützige Organisation zu gründen und um freiwillig Spenden zu bitten. Selbst wenn der Zweck des Unternehmens der gleiche sein sollte, ist das aus meiner Sicht ein gewaltiger Unterschied.
Ich interpretiere das jetzt mal so, dass die "Reichen" stärker zur Kasse bitten (von Enteignung spricht keine der in Deutschland in irgendeinem Parlament vertretenen Parteien) als einen ungerechtfertigten Eingriff empfindest. Weil du meinst, dass du durch ihr Verhalten nicht geschädigt würdest. Aber auch hier lassen sich sehr leicht Gründe finden, warum das sehr wohl schadet. Beispielsweise bedeutet Geld Einfluss und Macht und viele Reiche sorgen nun einmal mit ihren "Spenden" für Lobbyarbeit. Damit schaden sie mir/meinen Interessen. Also habe ich ein gerechtfertigtes Interesse, diesen Reichtum zu verringern und besser zu verteilen. In meinen Augen ist es tatsächlich so, dass zu konzentrierter Reichtum die Demokratie massiv gefährdet. So, hab ich dich überzeugt, oder warum meinst du das wäre moralisch verwerflich, so eine Partei zu wählen?

PS: Bitte Parteipolitik raus aus diesem Thread. Mir ist völlig egal ob du auf allen Parteien rumbashen kannst oder nicht. Darum geht es hier nicht.
Normen sind was für Vektoren.

Offline provinzler

  • Mod-Team
  • Wohnort Kubushausen
  • *****
  • Beiträge: 1949
  • Geschlecht: Männlich
  • The Ugly
Re:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #13 am: 2. Juni 2011, 14:39:09 »
gelöscht wegen OT.
Ich lass mal nur nen Link da: http://www.ich.io/politik.html


« Letzte Änderung: 2. Juni 2011, 18:05:45 von provinzler »
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, today is a gift, that's why it's called the present.

Offline Geralt von Riva

  • Zu Besuch
  • *
  • Beiträge: 1
Antw:wie kann aus glaube hass entstehen?
« Antwort #14 am: 7. Oktober 2017, 18:38:30 »
Ich denke, in diesem Fall stehen Hass und Liebe sehr nah beinander.  Ich meine nicht die typische Hassliebe, sondern ich denke einfach, dass sich die extreme LIEBE zur Religion langsam in FANATISMUS verwandelt und man dadurch praktisch blind wird gegenüber moralischen oder humanen Aspekten. Man sagt ja auch "blind vor Liebe sein". Auch die bekannte "Rosarote Brille ist sicher ähnlich. So. Wir(meine fiktive Person) lieben also unsere Religion so sehr, dass wir gar nicht bemerken, dass unser Bezug zur Realität verloren geht, es gibt nur noch den Glauben. Damit entsteht auch eine extreme Sicht der Dinge: Ein normalergläubiger Mensch würde sagen, dass er seine Religion zwar sehr "mag" und die anderen eher nicht, und der Extremist denkt genauso, nur eben krasser: Meine Religion ist die einzig wahre, alle anderen sind ungläubig! Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Erziehung sowie der Einfluss von Außen. Ich hoffe ich konnte "helfen", bin nämlich auch relativ neu hier im Kubus:)